SoulFood – Essen, das glücklich macht

Habt ihr sowas? Ein Essen, das euch ein Grinsen ins Gesicht bringt und die Glückshormone nur so Sprudeln lässt?

Kuchen, Cupcake, Pasta, Schokolade, …., vielleicht auch ein Burger?

Ich hab da was …. aber mehr dazu später 🙂

Auf vielen Blogs und in Zeitschriften wird ja immer wieder über SOULFood gesprochen, zu deutsch: Seelenfutter. Die Nachkatzen unter uns wussten ja sowieso schon immer, dass Schokolade glücklich macht. Und für eine Frau gehört es sich sowieso irgendwo etwas schokoladiges für alle Fälle parat zu haben.

Auch der Spiegel schrieb zu dieser Frage:

Tatsächlich enthält Kakao einige Stoffe, die uns glücklich machen können. Dazu zählen natürliche Aufputschmittel wie Koffein oder der Pflanzenstoff Theobromin, der rauschähnliche Zustände hervorrufen kann. Auch ein Baustein des Glückshormons Serotonin steckt im Kakao.

Der Aussage, dass der Teil dieser Stoffe, die uns glücklich machen, nur sehr gering ist, schenken wir jetzt eher mal weniger Beachtung…

Aber was ist denn jetzt Soulfood? Vielleicht ist es ja alles, was Schokolade enthält? Süße Dinge. Man nennt die kleinen Kalorienbomben, die man sich nur ab und zu gönnt, ja nicht um sonst sinnliche Sünden. Ganz nach dem Motto „Man gönnt sich ja sonst nichts“. Spätestens, wenn man im Kino sitzt und die sinnlich, verführerische und KNACKige Magnum-Eis-Werbung sieht, steht Schokolade da an erster Stelle.

Der Frage nach dem glücklich-machenden SoulFood ist auch die Zeitschrift „Lecker“ nachgegangen und hat die Top 5 identifiziert. Wir rollen das Feld jetzt mal von hinten auf:

Top 5 – Viele verzichten darauf in ihrem DiätPlan – Getreide: Dinkel, Hirse, etc. sind demnach die besten Lieferanten für Endorphine. Heißt wohl für mich, vielleicht mal eine Dinkel-Schokoladen-Tarte … das wären dann ja Glückshormone pur, also ja total gesund 🙂

Top 4Fisch und Fleisch fördern anscheinend auch das Wohlbefinden. Aber, und das ist wichtig, nur in Maßen.

Top 3 –  Für alle Veganer nichts Neues und auch ich toppe mein morgendliches Müsli gern damit – Nüsse. Ich bin ja auch ein großer Fan von Paranusskernen 🙂 (Übrigens: wenn ihr mal irgendwo eingeladen seid und ihr kennt niemanden, dann bringt einfach eine Packung Studentenfutter und fragt die anderen, was sie am liebsten davon mögen. Da gibts die Rosinen-Liebhaber, die die sie immer liegen lassen, die Erdnuss-Picker, Paranusskern-Liebhaber wie mich, Cashewnuss-Fans … )

Top 2 – Alle Minions springen jetzt in die Höhe … erratet ihr welche Frucht es ist? Stimmungsaufheller Nummer 1 unter den Früchten ist die Banane. Gelb und gekrümmt, wächst sie an den Bäumen in (sub-)tropischen Gebieten in Asien und dem westlichen Pazifikraum. Und auch den ein oder anderen Smoothie machen sie viel cremiger. Da bekomm ich doch glatt Lust auf Bananeneis … diesem Thema werde ich definitiv einen Blogpost widmen 🙂

Top 1 – Und nun kommen wir zu meinem absoluten Favorite…Dreimal dürft ihr raten, was…. 🙂 Glücklichmacher Nr. 1 in Sachen Lebensmittel ist und bleibt Schoko-schoko-lade ❤  Und es gibt sie in so unglaublich vielen köstlichen Varianten. Eine heiße Schokolade an kalten Wintertagen … ein Schokoladensoufflé … ein Schokoküchlein mit flüssigem Kern … eine Schokoganache auf einem Dripping Cake … Chocolate Fudge … Chili-Schokolade … Pralinen … Schokoküsse … Cheesecake mit Schokoladensoße … BROWNIES ❤

Oh ich liebe ja Brownies … und die möchte ich euch unter keinen Umständen vorenthalten!!!

Deshalb jetzt mein absoluter SoulFood-Tipp – klebrig-süße Schoko-Brownies ❤ ❤

Für meine Seelenfutter-Brownies braucht ihr:
200 g Zartbitterschokolade
80 g Butter
180 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
3 Eier
140 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
250 ml fettarmes Joghurt
1 Prise Salz

 

Ich ändere das Rezept gerne immer ein wenig ab und schmeiße eigentlich alle leckeren Sachen noch mit rein 😉 Am liebsten nehme ich noch Cranberries und Haselnüsse. Außerdem kann man Schokolade kleinhacken und mit unter den Teig rühren.
Für Brownies gibt es spezielle Formen – wo sich auch der Boden herausdrücken lässt – , die ungefähr 30 x 30 cm sind. Meine Brownies werden dann gute 4-5 cm hoch.

 

Ich streiche die Form nie mit butter ein, sondern lege sie mit Backpapier aus. Um es in die richtige Form zu bringen, mache ich es nass und knülle es fest zusammen, trockne es wieder leicht und dann lässt es sich in alle Ecken eindrücken.

 

Und so wird’s gemacht: 

 

  • Als erstes müsst ihr die Schokolade mit der Butter zusammen schmelzen und abkühlen lassen.
  • Den Backofen könnt ihr schonmal auf 180° vorheizen.
  • Jetzt ist es an der Zeit, die übrigen Zutaten, die ihr euch selber aussucht, zu zerkleinern.
  • Nun in einer Schüssel die Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Je länger, desto fluffiger wird der Schokotraum 🙂
  • Die abgekühlte Butter-Schoko-Masse müsst ihr jetzt unter den Ei-Zucker-Schaum heben.
  • Jetzt Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen, in die Schüssel sieben und unterheben.
  • Das Joghurt kommt jetzt auch dazu.
  • Als letztes fügt ihr jetzt eure Lieblingszutaten hinzu, verrührt es, und füllt es in eure Form.
  • Durch sind die Brownies je nach Ofen nach 20 – 25 min. Allerdings nehme ich sie meistens schon nach 15 min raus, da ich sie gern saftig und weich habe 😉
  • Jetzt noch in die Brownie-typischen Quadrate schneiden und voila 🙂 Der Schokotraum ist perfekt.

Leider sind meine Formatierungsskills bei WordPress noch nicht so ausgereift, sonst hätten sich die Bilder schön in den Text eingefügt….Na ja. Dann bekommt ihr eben jetzt di volle Schokoladung 🙂

(oh, und nicht wundern, dass auf den Bildern Fräulein Apfelgrün steht – das ist mein „altes“ Blogger-Profil ;))

Viel Spaß beim Nachbacken!! Ich würde mich über Fotos eurer Brownies freuen 🙂
 Übrigens, wenn ihr zu der Gattung Mensch gehört, die Schokolade nicht so prickelnd findet – nicht verzagen, für euch gibt es auch SOULFood! 🙂
Für jeden ist das nämlich etwas anderes … egal ob süß oder salzig, heiß oder kalt … SOULFood ist Essen, das glücklich macht.
Süße Grüße ❤
Tina

 

Advertisements

11 Kommentare zu „SoulFood – Essen, das glücklich macht

Gib deinen ab

  1. Also Schokolade ist jetzt nicht so mein Fall. Ich bin eher der salzige Nascher, aber gegen Brownies ab und zu hab ich auch nichts 😉 Ist ein Muss nach Weihnachten, um die ganzen Schoko-Reste aufzubrauchen!
    Mein „Soulfood“ ist Ketchup 🙂 Ich lieeebe Ketchup! Die Pommes sind mir egal, hauptsache da ist viel Ketchup drauf!

    Gefällt 1 Person

      1. Ne habe ich noch nicht selber gemacht! Aber will definitiv mal probieren. Ich bin mir nur nicht sicher wie man richtig Einmachgläser vorbereitet damit es nicht schimmelt. Für eine Portion Ketchup lohnt sich der Aufwand ja sonst nicht…

        Gefällt mir

  2. Die Brownies sind total meins! Ich liebe Schokolade!
    Wenn du Lust und Zeit hast bei mir vorbei zu schauen würde ich mich riesig freuen! 🙂
    Liebe Grüße Carla! 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Mein Soulfood ist Guacamole!! Egal ob als Schichtsalat, auf Wraps, als Burgersoße oder zu Chilli con Carne… Ich probiere jedes Mal was neues aus und es macht mich einfach glücklich!! 😱💕

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: